Startseite Kontakt Impressum Datenschutz
Bilder & Berichte
 

Halbtagesausflug am 13. 6. 2018 nach Oy-Mittelberg zu Primavera

34 Teilnehmer wurden bei der Firma Primavera zu Anfang mit einem Film über die Produkte informiert. 12 Anbaupartner in aller Welt sorgen für gute Produkte. Orange, Lavendel Zitrone und Rosenduft – Kräfte für Körper Geist und Seele.

Mehr…

Erfreulich ist, dass die Firma sich zu höchster Qualität verpflichtet fühlt. Hochwertigste Produkte aus naturreinen, biologischen Zutaten, sowie respektvoller Umgang mit Mensch und Natur. Nach dem Vortrag hatten alle die Möglichkeit, einzukaufen und einen Spaziergang im großen Garten zu machen.

Auf der Heimfahrt besuchten wir die Kirche Maria Rain in Nesselwang. Bei der Führung erfuhren wir viel Interessantes über den besonderen Hochaltar und die Hl. Kreuz-Kirche.

Elisabeth Maischberger

Weniger…

Bilder - Halbtagesausflug nach Oy-Mittelberg


14. Crescentia-Wallfahrt vom 8.-9.6.2018

34 Teilnehmerinnen machten sich bei schönem Wetter wieder zu Fuß auf den Weg nach Kaufbeuren. Wie jedes Jahr waren diese 2 Tage für alle ein bedeutendes Erlebnis. Man kommt mit vielen ins Gespräch und lernt sich kennen.

Mehr…

Beten – Singen – Schweigen – Reden – so gehen wir durch die schöne Natur. Das diesjährige Thema war „Der Kompass des Lebens – die 4 Himmelsrichtungen“. Wir wurden unterwegs bestens versorgt vom Begleit-Team. (Gerlinde, Günther, Franz und Rüdiger)
Am Abend in der Gfällmühle erfrischten wir uns im dortigen Schwimmbad. Ein gutes Essen und das gesellige Beisammensein ist immer wieder schön.

Am nächsten Tag nach dem guten Frühstück ging es weiter mit Morgengebet, Rosenkranz und der 4. Statio. In Kemmnat dann eine weitere Stärkung, bevor wir dann gegen 12 Uhr Kaufbeuren erreichten. Die hl Messe bildet immer den würdigen Schluss der Wallfahrt. Pfarrer Christoph Maria Kuen und der schöne Gesang der Geschwister Wölfle begleitet von unserer Afra Schäffeler trugen dazu bei. Zur Abschiedsrunde trafen wir uns dann zum Schluss im Kräutergarten mit dem Wunsch, dass im nächsten Jahr wieder alle teilnehmen können.

Elisabeth Maischberger

Weniger…

Bilder - 14. Crescentia-Wallfahrt


Frauentag in Schwabmünchen

Beim diesjährigen Frauentag im April in Schwabmünchen sammelte der Zweigverein des KDFB Ottobeuren viele bunte Eindrücke.

Mehr…

Der Vortrag von Dr. Margot Käßmann, die vielfältigen Workshops und der rege Austausch der gläubigen Frauen machten den Tag zu einem gelungenen Erlebnis. Zu unseren Veranstaltungen, Treffen und Ausflügen sind jederzeit Gäste und Interessierte herzlich eingeladen.

Weniger…

Frauenfrühstück

Thema: „Männer sind anders, Frauen auch“ Entwicklung in Ehe und Partnerschaft

Frau Thea Schütz begrüßte alle Teilnehmer, bedankte sich beim Frühstücksteam für die gute Vorbereitung eines köstlichen Frühstücks. Frau Friedel Wille auf der Querflöte und Claudia Schwägele mit dem Piano sorgten für die musikalische Einstimmung. Referentin war Frau Susanne Russek. Das Thema ist dem Buchtitel von John Gray entnommen. Was hält eine Ehe zusammen?

Mehr…
Toleranz, Akzeptanz, Vertrauen, Offenheit, Ehrlichkeit, Liebe, Austausch, persönliche Entwicklung, Wertschätzung und Anerkennung. Wie erleben Männer und Frauen die Erfüllung ihrer Bedürfnisse? Frauen brauchen Fürsorge, Verständnis, Respekt, Hingabe und Wertschätzung. Männer brauchen Vertrauen, Akzeptanz, Anerkennung und Bewunderung. Verheiratete Frauen erkranken häufiger an depressiven Störungen als Ledige. Das Leben von der Geburt bis zum Tod bringt viele Herausforderungen.

In der Partnerschaft gibt es 3 Stufen.
Stufe 1 die rosarote Brille - man ist verliebt, sieht keine Fehler, ständiges Bedürfnis nach Nähe.
Stufe 2 superscharfe Brille – man sieht jede kleine Macke, streiten ohne Nachzugeben, hohe Kritikbereitschaft, Wunsch nach Distanz
Stufe 3 sich kennen und trotzdem lieben, Stärken und Schwächen kennen, sicheres Pendeln zwischen Nähe und Distanz

Ein Mann ist auf Arbeit und Kreativität ausgerichtet = TUN
Die Frau ist auf Beziehung = SEIN hin geschaffen.

Nur eine Frau kann schwanger werden und einem neuen Leben 9 Monate einen Raum geben, hier entsteht Bindung. Am Schluß des Vortrags wurde auch auf den religiösen Aspekt hingewiesen. Wir hörten die Geschichte von Maria und Martha. Zwischen Theorie und Praxis ist ein weiter Weg. Die Ehe ist eine ständige Entwicklung und Reifung. Größtes Glück und größter Frust. Mögen wir alle diesen Weg zwischen Distanz und Nähe suchen. Dazu wünschte uns Frau Russek Gottes Segen und gutes Gelingen.

Elisabeth Maischberger

Weniger…

Bilder - Frauenfrühstück


Osterbrunnenfest 2018

Das Osterbrunnenfest wurde am Freitag, den 23.03.2018 gefeiert. Drei Mädchen von der Musikschule Ottobeuren unter der Leitung von Frau Hanel-Lapsit eröffneten die Feierlichkeit am kleinen Marktplatz vor dem Osterbrunnen.

Mehr…

Sie spielten mit den Klarinette flotte Waisen. Leider war Pater Beda erkrankt und konnte zu dem Brunnen, der wieder von vielen fleißigen Damen gefertigt wurde, keinen Segen dazu geben. Alle Besucher wurden mit einem Brotzeit-Ei belohnt.

Weniger…

Bilder - Osterbrunnenfest 2018


Einkehrtag in Maria Baumgärtle

Thema: Geheimnis des Glaubens – Die hl. Messe als Heilungsweg

42 Frauen nahmen an dem Einkehrtag teil. Zum Beginn um 9 Uhr folgte eine Vorstellung von Pater Willi Klein. Er ist gebürtig aus der Schweiz, war lange Jahre im früheren Jugoslawien tätig. Er ist seit 5 ½ Jahren in Maria Baumgärtle und hat noch 6 Mitbrüder. Das Aufgabengebiet umfasst Wallfahrten, Exerzitien, Priestertreffen, Telefonseelsorge. Auch sind sie in der näheren Umgebung als Aushilfspfarrer tätig. Jeder Vortrag begann mit einem Lied, das musikalisch von Frau Afra Schäffeler mit der Gitarre und Pater Willi Klein mit der Querflöte begleitet wurde.

Mehr…

Im 1. Vortrag mit dem Thema Geheimnis des Glaubens, sagte Pater Willi Klein wir sind alle Kranke im Krankenhaus der Welt . Am Anfang der Messe übergibt man im Bußakt seine Sünden an Gott. Herr erbarme dich unser. Das Tagesgebet umfasst alles, was die Menschen betrifft. In der Lesung hören wir zu, im Evangelium spricht Jesus zu uns.

Im 2. Vortrag wurde die Gabenbereitung erklärt. Geben und Nehmen. Alles was gewandelt werden soll, bringen wir zum Altar. Trauer, Krankheit, Not für alles kann man um Heilung bitten. Alles nehme ich an aus deiner Hand. In der Hingabe wird der Mensch, was er ist. Bei Gott kann ich sicher sein, keine Angst kommt auf. In der Wandlung handelt Jesus durch den Priester. Nach der Wandlung folgt das Gedenkwort – tut dies zu meinem Gedächtnis –Nach der Kirche trifft man sich und spricht miteinander.
Nach dem 2. Vortrag trafen sich alle zum gemeinsamen Mittagessen im Gasthof zum grünen Baum. Frisch gestärkt konnte man den schönen Kreuzweg im Freien bestaunen und begehen, bevor man sich wieder zum 3.Vortrag traf.

3. Vortrag. Die heilige Messe als Heilungsweg. Messe lesen – Messe anhören, der geistige Weg duch die Klinik. Konkrete Anliegen z. B. für Verstorbene usw. Die heilige Messe ist „EINE“ überall auf der Welt und zu jeder Zeit. Die Befreiung der Belastungen. Am Schluss der Messe folgt noch das Danken.

Um 16 Uhr trafen wir uns alle zum Abschlussgottesdienst in der Kirche. Schön gestaltet feierten wir diese Messe zusammen und brachten unsere Anliegen zum Altar. Immer wieder erfahren wir unser e Hilflosigkeit. Das Kreuz ist Ausdruck der Liebe Gottes für uns. In der Predigt hörten wir die Geschichte der Heilung des Gelähmten, den seine Angehörigen 38 Jahre zur heilenden Quelle brachten bis er geheilt wurde, bis Jesus sagte, willst du gesund werden? Nimm deine Bahre und gehe – so war er gesund.

Wie traurig und tragisch ist es, wenn man sagen muss „Ich habe keinen Menschen“ So beendeteten wir den Einkehrtag mit vielen Eindrücken und Erfahrungen über alles, was wir hörten und sind dankbar dafür. Um 17 Uhr wurden wir wieder mit dem Bus abgeholt.

Weniger…

Bilder - Einkehrtag Maria Baumgärtle


Tanztag

Um 10 Uhr trafen sich 26 Teilnehmer voller Erwartungen, was der Tag wohl bringt! Frau Sieglinde Bartsch begrüßte alle, vor allem die Referenten Frau Elisabeth Wiedemann, die als Bewegungstherapeutin arbeitet, sowie Raphael G. Jacob, der als Kirchenmusiker wirkt.

Mehr…

Wir begannen mit einem einfachen Tanz im Pilgerschritt. Elisabeth Wiedemann mit ihrer natürlichen und herzerfrischenden Art setzte das Programm fort mit dem Tanz zu dem Themenlied: Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich. Im Klang des schönen Liedes fiel uns allen das Tanzen leicht.

Der Tag wurde gestaltet durch Tanz, Bewegung und Gesang. Raphael versteht es vortrefflich, dass am Schluss ein kleiner, gut klingender Chor entsteht. Es gab zwischendurch ein gutes Mittagessen und später Kaffee und Kuchen. Wie wichtig sind doch solche Tage in unserer hektischen Zeit. Wir wurden motiviert, die Mitmenschen wahrzunehmen, ihnen ein Lächeln schenken. So sangen wir auch ein Lied, mit dem Text: Selbst ein Lächeln kann uns nähren.

Dankbar erinnern wir uns an den schönen Tag, der eine Wohltat war für Leib und Seele. Gegen 17 Uhr kamen wir zum Schluss und nahmen fast wehmütig Abschied. Die beiden Referenten wurden mit einem kleinen Geschenk gebührend verabschiedet .Es wäre schön, wenn wir uns bald wiedersehen würden.

Elisabeth Maischberger

Weniger…

Bilder - Tanztag


Faschingskränzchen 2018

Lustig ging´s rund beim Frauenbund.

Am 9.2.2018, dem rußigen Freitag, veranstaltete der Katholische Frauenbund Ottobeuren wie alle 2 Jahre sein traditionelles Faschingskränzchen. Im gut besetzten Pfarrsaal begrüßte die neue Vorsitzende Elisabeth Dillinger das Publikum, und die Singgruppe des Frauenbundes, geleitet von Afra Schäffeler, brachte die närrische Schar mit fünf schmissigen Karnevalsliedern gleich richtig in Schwung.

Mehr…

Alleinunterhalter Wolfi (Wolfgang Schulz) sorgte für die rechte musikalische Stimmung zum Mittanzen und Mitschunkeln beim fast ausschließlich weiblichen Publikum (nur einige wenige Männer feierten mit).

Erfrischend und erheiternd waren die verschiedenen Einlagen. Mit gekonnter Mimik und Maskerade boten Christa Köpf und Renate Hoffmann eine pantomimische Darstellung von zwei unterschiedlichen Frauen in einem Zugabteil, die für viel Lacher sorgte.
Fini Schwehr und Hildegard Albrecht begeisterten als musikalisches Duo, in dem sie humorvoll ihre Leiden und Sehnsüchte im Ledigen- bzw. Ehestand besangen. In einem witzigen Sketch brachten Rita Neumann und Sigrid Rietzler als nerviges Ehepaar eine resolute Bedienung (Afra Fauter) in einem Cafe zur Verzweiflung, was das vergnügte Publikum an die meisterhaften Szenen von Loriot erinnerte. Toll anzusehen war auch der Strumpfhosentanz in Schwarz/weiß der Frauenbund-Tanzgruppe. Schließlich traten noch Elisabeth Dillinger und Gabi Diamantidis gekonnt und unverwechselbar als Cindy und Bert auf und animierten das Publikum zum Mitsingen und Mitklatschen der bekannten Melodien.

So erlebten die Gäste, nicht zuletzt auch dank des engagierten Bedienungs- und Küchenpersonals, einen fröhlichen, kurzweiligen Faschings-Nachmittag mit viel Tanz und Unterhaltung bei Kaffee, Kuchen und Krapfen bis zum Ausklang bei Leberkäse und Kartoffelsalat. Viele fleißige Hände hatten dabei wieder für gute Stimmung und einen reibungslosen Ablauf gesorgt.

Rita Neumann

Weniger…

Bilder - Faschingskränzchen 2018